<< Liste

ILL Science Building, EPN Campus

Grenoble, Frankreich
realisiert
2014

Foto: Nickl & Partner Architekten AG
Foto: Nickl & Partner Architekten AG

An der Spitze der Halbinsel des Polygone Scientifique präsentiert sich der monolithische Block des „Science Buildings“. Das Gebäude soll die Spitzentechnologie im Bereich der Erforschung von weicher Materie und Materalien unter extremen Bedingungen beispielhaft repräsentieren und wacht gleichsam über das gesamte Areal. Es fasst Bereiche für wissenschaftliche Forschung, Empfangsflächen und Büros in einer komplexen Anordnung zusammen.

Die architektonische Herausforderung bestand darin, trotz der zahlreichen funktionalen Vorgaben, die Funktionen, Formen und Dimensionen gleichermaßen beeinflussen, ein homogenes Ensemble zu schaffen.

Funktional wie architektonisch stellt das Gebäude eine Verbindung zwischen dem Neutronenreaktor ILL5 und dem Elektronenspeicherring des ESRF her. Formal entwickelt sich der Bau aus einem einfachen Quader, der durch das Spiel zwischen Massen und Fassadendurchbrüchen am Tag wie bei Nacht in Bewegung gehalten wird.

Als beispielhaftes, modernes Forschungsinstitut soll das Gebäude die Baukultur unserer Epoche durch seinen innovativen und zukunftsweisenden Charakter repräsentieren. Realisiert wurde dieses Ziel in erster Linie durch die besondere Fassadengestaltung. Sie besteht auf den Etagenebenen aus hellen, perforierten Metallbändern, die regelmäßig an der Fassade angeordnet sind. Diese Elemente fungieren tagsüber vor opaken Flächen als Brüstungen und vor Fensterflächen als Sonnenschutz. Bei Nacht lassen sie das Science Building wie in weißes Licht gebadet erscheinen und verleihen ihm eine ruhige und reine Anmutung.

 Fertigstellung 2014

 

 

Foto: Nickl & Partner Architekten AG
Foto: Nickl & Partner Architekten AG
Foto: Nickl & Partner Architekten AG
Foto: Nickl & Partner Architekten AG
Foto: Nickl & Partner Architekten AG
Foto: Nickl & Partner Architekten AG
Foto: Nickl & Partner Architekten AG
Foto: Nickl & Partner Architekten AG
Foto: Nickl & Partner Architekten AG
Foto: Nickl & Partner Architekten AG